Nachrichten-Überblick

Trauer um Gerd Hertel

Ein Leben im Dienst der Gewerkschaft

16.02.2018
Die IG BAU Hamburg verneigt sich vor einem ihrer größten "Söhne": Am 8. Februar ist unser langjähriger Bezirksvorsitzender und Bezirksgeschäftsführer Gerhard Hertel im Alter von 89 Jahren gestorben. Er war knapp 72 Jahre lang Gewerkschaftsmitglied. 
18.01.2018
Lohn-Plus für Maurer, Zimmerer, Straßenbauer und Co. gefordert: Rund 10.800 Bauleute aus Hamburg sollen mehr Geld verdienen. In der anstehenden Lohnrunde fordert die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) eine Erhöhung des Ecklohnes von sechs Prozent. Ein Facharbeiter hätte damit am Monatsende gut 200 Euro mehr in der Tasche, so die IG BAU Hamburg. 

DGB fordert neue Arbeitszeitmodelle

Warnung vor zunehmendem Druck

30.12.2017
„Hamburgs Beschäftigte brauchen Arbeitszeiten, mit denen sie Job und Familie besser unter einen Hut bringen können.“ Das fordert Hamburgs DGB-Vorsitzende Katja Karger: „Ob in der Industrie, auf dem Bau, in der der Pflege oder im Handel, – die Beschäftigten bekommen immer mehr Druck, die Verdichtung von Arbeit nimmt zu." Die Beschäftigten wollen aber mehr Zeit für Familie oder Pflege von Angehörigen haben. Die aktuellen Tarifforderungen der IG Metall nach individuellem Anspruch auf Verkürzung der Arbeitszeit sind ein klares Signal in andere Branchen hinein.“ 

Reinigungskräften droht der gesetzliche Mindestlohn!

IG BAU: Nur Gewerkschaftsmitglieder erhalten das tarifliche Lohn-Plus!

22.12.2017
Einem Großteil der rund 38.200 Reinigungskräfte in Hamburg droht ab Januar der Rückfall auf den gesetzlichen Mindestlohn. Statt 10,30 Euro würden bei ihnen dann lediglich 8,84 Euro pro Stunde auf dem Lohnzettel stehen. Einer Vollzeitkraft gehen damit rund 250 Euro im Monat verloren. Bei Glas- und Fassadenreinigern liegt die Lohn-Lücke sogar bei knapp 800 Euro, warnt die IG BAU Hamburg. 
06.12.2017
O Tannenbaum: In Hamburg werden zu den Festtagen etwa 643.000 Weihnachtsbäume in den Wohnzimmern stehen - das hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) errechnet. „Doch Tanne ist nicht gleich Tanne", sagt IG BAU-Chef Matthias Maurer: "Die Käufer sollten neben dem Aussehen auch darauf achten, wo und wie der Baum produziert wurde“. 

"In der Summe ein großer Erfolg"

Abschluss in der Tarifrunde für das Gebäudereiniger-Handwerk

19.11.2017
Für die mehr als 100.000 Beschftigten im Gebäudereiniger-Handwerk in Ostdeutschland steht der Fahrplan zur Lohngleichheit: Am 10. November einigten sich die IG BAU und der Bundesinnungsverband der Branche in der sechsten Tarifrunde auf eine volle Angleichung der Löhne in Ost und West - übrigens zum zweiten Mal. 
07.11.2017
Um Mitternacht fiel die Entscheidung: In den Tarifverhandlungen über die Mindestlöhne am Bau haben sich Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) und die Arbeitgeberverbände, auf deutliche Steigerungen geeinigt. 

Neuer Mindestlohn für Grüne Berufe

5,8 Prozent mehr für Gartenbau, Land- und Forstwirtschaft

07.11.2017
Vom Forstwirt bis zum Gärtner: Für die rund 1.390 Beschäftigten der grünen Branchen in Hamburg gilt ab sofort ein neuer Lohn-Sockel. 

Besuch vom Zoll

Halbjahresbilanz: Hamburger Zoll kontrollierte 34 Prozent mehr Betriebe

12.10.2017
Risiko für Dumpinglohn-Firmen steigt: In der Hansestadt ist die Gefahr für Unternehmen, bei unsauberen Praktiken vom Zoll erwischt zu werden, erstmals seit Jahren gestiegen. Das zuständige Hauptzollamt Hamburg kontrollierte im ersten Halbjahr insgesamt 466 Betriebe – 34 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. 

"Respect for Cleaners!"

Tarifverhandlunen für das Gebäudereiniger-Handwerk von Protesten begleitet

02.10.2017
Begleitet von Aktionen und einem Demonstrationszug mehrerer hundert GebäudereinigerInnen fand am 26. September die vierte Verhandlungsrunde der Branche in Essen statt. Trotz intensiver Diskussionen trennten sich IG BAU und Bundesinnungsverband ohne Ergebnis. 

Abwrackprämie für Asbest: Altbauten in Hamburg sanieren!

70.000 Gebäude in der Hansestadt stammen aus den 60er und 70er Jahren

28.09.2017
Es steckt in Böden, Dächern, Wänden und ist in Hamburg auch nach Jahrzehnten noch eine Gefahr: Asbest. Die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) will das Material möglichst rasch aus dem Verkehr ziehen und fordert hierfür mehr staatliche Förderung. 

In 24 Sprachen gegen Ausbeutung

Baustellen in Hamburg: Info-Kampagne für EU-Ausländer

10.09.2017
Offensive gegen Ausbeutung auf dem Bau: Beschäftigte aus dem Ausland, die auf Baustellen in der Region arbeiten, können sich über ihre Rechte informieren. Auf der Internet-Plattform www.constructionworkers.eu finden Bauarbeiter in 24 Sprachen Infos rund um Lohn, Arbeitszeit, Krankheit und Urlaub. Darauf weist die Hamburger IG BAU hin. 

Mindestlohn und Gegrilltes

Sommerliches Treffen der Fachgruppe Bauhauptgewerbe

© Foto: Jörg Harder
02.09.2017
Gemütlich zusammensitzen und sich informieren: Beim gemeinsamen Grillen der Fachgruppe Bauhauptgewerbe Ende August in Hamburg stimmte der Mix. Fast 30 Kollegen kamen auf die Wiese vor dem Bundeshaus in der Jungestraße. 

Schieflage am Arbeitsmarkt

Anteil "atypischer" Jobs in Hamburg steigt auf 37 Prozent

12.08.2017
Immer mehr unsichere Jobs: 382.000 Hamburger arbeiten in Teilzeit, Leiharbeit oder haben einen Minijob als alleiniges Einkommen. Damit ist der Anteil der so genannten atypischen Beschäftigung an allen Arbeitsverhältnissen im vergangenen Jahr auf einen Rekordwert von 37 Prozent gestiegen. Das kritisiert die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU). Die Gewerkschaft beruft sich hierbei auf eine aktuelle Studie der Hans-Böckler-Stiftung, die die Entwicklung am Arbeitsmarkt seit dem Jahr 2003 untersucht. Damals lag die Quote atypischer Jobs noch bei 28 Prozent. 

Zehntausende gegen die G20!

Massenproteste am Rande der Gipfel-Gewalt

15.07.2017
"Grenzenlose Solidarität statt G20!": Zum Abschluss des umstrittenen G20-Treffens in Hamburg sind am 8. Juli noch einmal fast 80.000 Menschen gegen den elitären Club auf die Straße gegangen - darunter auch zahlreiche Gewerkschafter. 

2.543 Mal starker Arm

Bilanz der Rechtshilfe für Beschäftigte in Hamburg

10.07.2017
Juristischer Beistand bei Problemen im Job: Im letzten Jahr waren die Rechtsberater der IG BAU Hamburg in insgesamt 2.543 Fällen aktiv. Die Rechtsschutz-Experten der Gewerkschaft standen Beschäftigten zur Seite, wenn es Ärger mit dem Chef oder der Bürokratie gab. 
© wikipedia, Frank Schulenburg
30.10.2012
Ältere Meldungen findet Ihr in unserem stets wachsendem Archiv. Folgt entweder diesem Link oder dem Navigationspunkt "Archiv" im Menü ganz unten auf dieser Seite.